Abteilung für Medizinische Psychologie und Psychotherapie,
Medizinische Soziologie und Rehabilitationswissenschaften
am Institut für Klinische Epidemiologie und Biometrie
Startseite ::: Termine ::: Terminarchiv

Terminarchiv (Rehabilitationswissenschaftliches Seminar)

Hier finden Sie eine Auflistung der Vorträge, die im Rahmen des Rehabilitationswissenschaftlichen Seminars bisher gehalten wurden. Sofern zu einem Vortrag eine PDF-Version existiert, können Sie diese durch einen Klick auf den Vortragstitel herunterladen.

Sommersemester 2018
11.4.

Die Reha-QM-Outcome-Studie in 47 Kliniken: Ergebnisse und Perspektiven [PDF - 2,1 MB]

Prof. Edwin Toepler, Hochschule Bonn-Rhein-Sieg

25.4.

Verzahnung der medizinischen und beruflichen Rehabilitation: Hindernisse und Chancen [PDF - 1,7 MB]

Dipl.-Psych. Andrea Nordmann; BAG med.-berufl. Reha (Phase II), Zentrum Beruf + Gesundheit Freiburg-Bad Krozingen

16.5.

Wie lässt sich MBOR psychotherapeutisch umsetzen? Praxisbeispiele und erste Evaluationsdaten [PDF - 0,3 MB]

Prof. Dr. Volker Köllner, Reha-Klinik Seehof der DRV Bund, Teltow

6.6.

Praxisempfehlungen Soziale Arbeit in der Rehabilitation: Konzeption und Zwischenstand [PDF - 0,4 MB]

M. Köhler1,2, K. Ehrmann1, M. Lukasczik1, S. Neuderth2, H. Vogel1;
1Abteilung Med. Psychologie und Reha-Wissenschaften, Universität Würzburg;
2Fakultät Angewandte Sozialwissenschaften, Hochschule Würzburg-Schweinfurt

20.6.

Reha- und Fallmanagement der gesetzlichen Unfallversicherung: Sicht der Träger und Sicht der Versicherten [PDF - 0,6 MB]

Doris Habekost, Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung, Berlin;
Athina Georgiou, Berufsgenossenschaft Holz und Metall, Mainz

4.7.

Und es geht doch: Effektivitätsstudie pneumologischer Rehabilitation bei Asthma bronchiale - Die EPRA-RCT

Dr. Konrad Schultz, Reha-Klinik Bad Reichenhall der DRV Bayern Süd;
Dr. Michael Schuler, Abteilung Med. Psychologie und Reha-Wissenschaften, Uni Würzburg

Wintersemester 2017/18
18.10.

Schnittstellenprobleme in der Rehabilitation und Lösungsansätze [PDF - 1,4 MB]

Dr. Johannes Staender, Fakultät für Gesundheitswissenschaften, Universität Bielefeld

15.11.

Einfluss kognitiver Leistungsfähigkeit auf den Schulungserfolg 
in der kardiologischen Rehabilitation [PDF - 1,5 MB]

Dr. Annett Salzwedel, Professur für Rehabilitationswissenschaften, Universität Potsdam

29.11.

Berufliche Wiedereingliederung (RTW) nach der Rehabilitation 
bei Krebserkrankungen: Herausforderungen und Ergebnisse [PDF - 0,9 MB]

Prof. Dr. Corinna Bergelt, Institut und Poliklinik für Med. Psychologie, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

13.12.

Auf dem Weg zur selbsthilfefreundlichen Rehabilitationsklinik (erster Teil der Präsentation, zweiter Teil der Präsentation)

Dipl.-Sozialarbeiterin Eleonore Anton, Psychosomatische Fachklinik St. Franziska Stift, Bad Kreuznach

10.1.

Angst und Depression bei COPD-Rehabilitanden

Dr. Michael Schuler, Abteilung Medizinische Psychologie und Rehabilitationswissenschaften, Universität Würzburg; Dr. Konrad Schultz, Reha-Klinik Bad Reichenhall der DRV Bayern Süd

24.1. Was bringen das Flexirentengesetz und das Bundesteilhabegesetz für die Rehabilitation?
Referenten:
Frank Hochrein und Dr. Gabriele Hochrein, DRV Nordbayern, (Vortragsfolien);
Dr. Gebhard Angele, Bezirk Unterfranken;
Karl-Heinz Schubert, BGW Würzburg, (Vortragsfolien);
Michael Kamm, AOK Würzburg, (Vortragsfolien)
(Impulsvorträge mit anschließendem Podiumsgespräch)
Plakat der Veranstaltung
Bilder der Veranstaltung:
 
Sommersemester 2017
26.4.

Heidelberger Kompetenztraining (HKT) zur nachhaltigen Lebensstiländerung in der kardiologischen Rehabilitation [PDF - 1,3 MB]

Lisa Glatz, BA Gesundheitsförderin, und Dr. med. Robert Michael Nechwatal, Rehaklinik Königsstuhl, Heidelberg

10.5.

Einbindung des Hausarztes in die Rehabilitationsnachsorge - Effekte auf das subjektive und objektive Behandlungsergebnis [PDF - 1,5 MB]

Dr. Silke Jankowiak und Dr. Rainer Kaluscha, Institut für Rehabilitationsmedizinische Forschung an der Universität Ulm

7.6.

Gesundheitssysteme und Rehabilitation im internationalen Vergleich [PDF - 3,1 MB]

Dr. Harald Berger, Leitung Ärztlicher Dienst, Deutsche Rentenversicherung Nordbayern

21.6.

Bewegungstherapie in der medizinischen Rehabilitation: eine Bestandsaufnahme auf Einrichtungs- und Akteursebene [PDF - 1 MB]

Dr. Wolfgang Geidl und Prof. Dr. Klaus Pfeifer, Universität Erlangen-Nürnberg, Institut für Sportwissenschaft und Sport

28.6.

Die Nachsorge-Webseite www.nachderreha.de - Ergebnisse zur Benutzerfreundlichkeit und zur Nutzung eines Selbstmelde-Portals [PDF - 2,9 MB]

Dr. Jana Langbrandtner und PD Dr. Ruth Deck, Universität zu Lübeck, Institut für Sozialmedizin

5.7.

Das neue Rahmenkonzept rheumatologischer Schulungen für verschiedene Zielgruppen und Versorgungsstrukturen [PDF - 2,8 MB]

Dipl.-Psych. Roland Küffner und Dipl.-Psych. Andrea Reusch, Universität Würzburg, Abt Medizinische Psychologie und Rehabilitationswissenschaften

Wintersemester 2016/17
26.10.

Die neue Patientenschulung Fibromyalgie-Syndrom - Ergebnisse eines multizentrischen RCT [PDF - 3,1 MB]

Dipl.-Psych. Gunda Musekamp & Dipl.-Psych. Andrea Reusch, Universität Würzburg, Abteilung Medizinische Psychologie und Rehabilitationswissenschaften

9.11.

Die Bedeutung von Umweltfaktoren zur Förderung von Teilhabe in der medizinischen Rehabilitation [PDF - 1,4 MB]

Vera Kleineke MPH, MH Hannover, Integrative Rehabilitationsforschung, Prof. Anke Menzel-Begemann, Fachhochschule Münster

23.11.

Psychologische Interventionen für die Bewegungstherapie [PDF - 1 MB]

DP Andrea Reusch**, Prof. Wiebke Göhner*, DP Roland Küffner** & Daniela Schagg M Sc*, *) Katholische Hochschule Freiburg, Institut für angewandte Forschung und Entwicklung, **) Uni Würzburg, Abteilung Medizinische Psychologie und Rehabilitationswissenschaften

7.12.

Versorgungserwartungen von Menschen mit Migrationshintergrund in der medizinischen Rehabilitation [PDF - 1,1 MB]

Jun.-Prof. Dr. Patrick Brzoska & Tugba Aksakal M.A.,Technische Universität Chemnitz, Institut für Soziologie

11.1.

Medizinisch-berufsorientierte sozialarbeitsspezifische Gruppen [PDF - 1,3 MB]

Dipl.-Sozialarbeiterin Eleonore Anton, Mitglied im Bundesvorstand der Deutschen Vereinigung für Soziale Arbeit im Gesundheitswesen e.V. DVSG

18.1.

Qualitätssicherung in Reha-Kliniken aus Sicht der DRV Bayern Süd

Dr. med. Robert Varga, Deutsche Rentenversicherung Bayern Süd

Sommersemester 2016
13.4.

Internettherapie bei chronischen Herzkrankheiten – ein sinnvoller Weg? [PDF - 2,9 MB]

Dr. Stefan M. Schulz, Dipl.-Psych., Universität Würzburg, Institut für Psychologie (I) & Deutsches Zentrum für Herzinsuffizienz, Universitätsklinikum Würzburg

27.4.

Rehabilitation und Inspirationsmuskeltraining bei COPD: Evidenz, Methoden und Ergebnisse [PDF - 3,1 MB]

Dr. med. Konrad Schultz, Klinik Bad Reichenhall, Zentrum für Rehabilitation, Pneumologie und Orthopädie der DRV Bayern Süd

11.5.

Optimierungspotentiale und Lösungen in einem innovativen MBOR-Kompetenz¬zentrum - Ergebnisse der Prozessevaluation [PDF - 0,4 MB]

Dr. Susanne Dibbelt, Institut für Rehabilitationsforschung, Klinik Münsterland, Bad Rothenfelde

25.5.

Der Blick zurück – Sozialmedizin der DRV aus der Innen- und Außenperspektive [PDF - 0,1 MB]

Dr. med. Reinhard Legner, Fachklinik Haselbach, Haselbach

8.6.

Die GeKo-Schulung: Inhalte und Evaluation einer Schulung zur Förderung der Gesundheitskompetenz in der Rehabilitation [PDF - 0,8 MB]

Prof. Dr. Erik Farin-Glattacker, Universitätsklinikum Freiburg, Institut für Qualitätsmanagement und Sozialmedizin

22.6.

Evaluative Versorgungsforschung mit administrativen Daten: Wirksamkeit rehabilitativer Strategien

Prof. Dr. Matthias Bethge, Universität zu Lübeck, Institut für Sozialmedizin und Epidemiologie

Wintersemester 2015/16
14.10.

Intensivierte medizinisch-beruflich orientierte Rehabilitationsnachsorge: Langfristige Ergebnisse der randomisiert-kontrollierten Multicenter-Studie [PDF - 0,2 MB]

Dipl.-Psych. Juliane Briest, Medizinische Hochschule Hannover, Klinik für Rehabilitationsmedizin

28.10.

Rückkehr zur Arbeit von Krebspatienten „Kann ich das noch?“ - Hindernisse und Unterstützungsmöglichkeiten [PDF - 3,5 MB]

Dr. phil. Hilke M. Rath, Dipl.-Psych., Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Zentrum für Psychosoziale Medizin, Institut und Poliklinik für Medizinische Psychologie

18.11.

Die GeKo-Schulung: Inhalte und Evaluation einer Schulung zur Förderung der Gesundheitskompetenz in der Rehabilitation
Dieser Vortrag musste entfallen und wird nach Möglichkeit nachgeholt.

Prof. Erik Farin-Glattacker, Universitätsklinikum Freiburg, Institut für Qualitätsmanagement und Sozialmedizin

2.12.

FieZ-Studie der DRV Rheinland-Pfalz: Gelingt die Förderung einer grundlegenden erwerbsbezogenen Orientierung in Reha-Kliniken? [PDF - 1,1 MB]

Dr. phil. Wolfgang Bürger1, Dr. Rüdiger Nübling2, 1 Forschung & Beratung im Gesundheitswesen (fbg), Karlsruhe, 2 Gesellschaft für Qualität im Gesundheitswesen (GFQG), Karlsruhe

13.1.

Was wird aus Versicherten mit abgelehntem Reha-Antrag? Eine Studie zum weiteren gesundheitlichen u. berufsbezogenen Verlauf [PDF - 3,3 MB]

PD Dr. Ruth Deck, Universität Lübeck, Institut für Sozialmedizin und Epidemiologie

27.1.

Wie sieht eine patientengerechte Vorbereitung auf die stationäre psychosomatische Rehabilitation aus? – Eine qualitative Untersuchung zur Entwicklung einer videobasierten Informationsplattform [PDF - 1,4 MB]

Dr. Rüdiger Zwerenz, Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Klinik und Poliklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Sommersemester 2015
22.4.

Schulung für Rehabilitanden mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen – Ergebnisse der PACED-Studie [PDF - 5,9 MB]

Dipl.-Psychologin Andrea Reusch*, Dipl.-Psychologe Thomas Tuschhoff**
* Universität Würzburg, Abteilung für Med. Psychologie und Reha-Wissenschaften,
** Reha-Zentrum Bad Mergentheim, Klinik Taubertal der DRV Bund

6.5.

Depressionsbewältigungstraining bei Rehabilitanden mit chronischem Rückenschmerz im VMO-Konzept [PDF - 0,6 MB]

Svenja Roch M.Sc., Sabrina Thomsen M.A.
Europa-Universität Flensburg, Abteilung Gesundheitspsychologie und -bildung

20.5.

Case Management als Handlungsmethode in der Rehabilitation – Modell RehaFuturReal® [PDF - 2,6 MB]

Dipl.-Sozialarbeiter Norbert Gödecker-Geenen M.A.
Deutsche Rentenversicherung Westfalen, Abteilung für Rehabilitation

10.6.

Erfolgsbewertung in der kardiologischen Rehabilitation – Prinzipien und Fallstricke [PDF - 0,8 MB]

Gesundheitsökonomin Annett Salzwedel
Professur für Rehabilitationswissenschaften, Universität Potsdam

24.6.

Die MBO® Kompakt-Neurowoche: Zielgruppe, Akzeptanz und sozialmedizinischer Outcome [PDF - 0,3 MB]

Dr. S. Neuderth*, Dr. M. Lukasczik*, Dr. Dr. J. Knörzer**, H. Laterveer**, Dr. F. Weilbach**, M. Presl**, M. Presl**, Dr. M. Schuler*
* Universität Würzburg, Abteilung für Med. Psychologie und Reha-Wissenschaften,
** Klinik Bavaria, Bad Kissingen

15.7.

Gestufte bewegungsorientierte Rehabilitation und Nachsorge bei rheumatologischen und Rückenschmerzpatienten [PDF - 3,5 MB]

Dipl.-Psychologin Kerstin Mattukat
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Institut für Rehabilitationsmedizin

Wintersemester 2014/15
8.10.2014

Krankheit als (mit)geteilte Erfahrung – Nutzen des Projektes www.krankheitserfahrungen.de [PDF - 2,0 MB]

Prof. Dr. Gabriele Lucius-Hoene, Universität Freiburg, Abteilung Rehabilitationspsychologie und Psychotherapie

22.10.2014

ICF-orientierte Kodierung zur Optimierung der Reha-Diagnostik und -Behandlung [PDF - 2,6 MB]

Dr. Werner Loock, Fachklinik St. Marienstift Dammer Berge, Neuenkirchen-Vörden

5.11.2014

Evaluation der verhaltensbezogenen Bewegungstherapie in der VMO-Rehabilitation [PDF - 1,8 MB]

Sportwiss. M.A. Jana Semrau, FAU Erlangen-Nürnberg, Institut für Sportwissenschaft und Sport

19.11.2014

Gestufte bewegungsorientierte Rehabilitation und Nachsorge bei rheumatologischen und Rückenschmerzpatienten

Dipl.-Psych. Kerstin Mattukat, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Institut für Rehabilitationsmedizin

3.12.2014

Casemanagement zur Unterstützung der Wiedereingliederung nach der Rehabilitation (Termin wg. Krankheit entfallen)

Dipl.-Päd. Dipl.-Kffr. Ute Kahle, Pädagogische Hochschule Ludwigsburg, Abteilung Pädagogik bei Behinderung und Benachteiligung

14.1.2015

Die Rolle niedergelassener Ärztinnen und Ärzte beim Reha-Zugang [PDF - 4,3 MB]

Anna Lena Walther, M.A., Universität Lübeck, Institut für Sozialmedizin und Epidemiologie

Sommersemester 2014
9.4.

Vom Nutzen „maßgeschneiderter“ Patienteninformationen bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen – Ergebnisse eines RCT [PDF - 2,9 MB]

Dr. Angelika Hüppe, Universität Lübeck, Institut für Sozialmedizin und Epidemiologie

7.5.

Längerfristige Ergebnisse pneumologischer und dermatologischer Rehabilitation [PDF - 2,2 MB]

Dr. Udo Kaiser, Hochgebirgsklinik Davos, Psychosoziale Rehabilitation; Dr. Rüdiger Nübling, Ges. für Qualität im Gesundheitswesen (GfQG), Karlsruhe

21.5.

Casemanagement zur Unterstützung der Wiedereingliederung nach der Rehabilitation (Abstract)

Dipl.Päd. Dipl.-Kffr. Ute Kahle, Pädagogische Hochschule Ludwigsburg, Abteilung Pädagogik bei Behinderung und Benachteiligung

4.6.

Krankheit als (mit)geteilte Erfahrung – Nutzen des Projektes www.krankheitserfahrungen.de (Abstract)

Prof. Dr. Gabriele Lucius-Hoene, Universität Freiburg, Abteilung Rehabilitationspsychologie und Psychotherapie

25.6.

Schnittstelle Reha-Klinik – Betrieb/Betriebsarzt: Reha muss passen! [PDF - 1,3 MB]

Dipl.-Soz. Jochen Heuer, Institut für Rehabilitationsforschung Norderney

9.7.

Aktives Screening auf Rehabedarf: Praktikabilität und Nutzen bei Diabetes mellitus Typ 2 [PDF - 2,1 MB]

Prof. Dr. Oskar Mittag, Dipl.-Psych. Andrea Döbler, Universität Freiburg, Institut für Qualitätsmanagement und Sozialmedizin

Wintersemester 2013/14
23.10.

Rehabilitation und Return to Work nach Bandscheibenoperationen [PDF - 0,3 MB]

Dr. Margrit Löbner, Universität Leipzig, Arbeitsmedizin und Public Health (ISAP)

6.11.

Merkmale einer erfolgreichen Reha-Einrichtung – Ergebnisse einer qualitativen Studie [PDF - 0,3 MB]

Prof. Thorsten Meyer, Dipl.-Psych. Marlen Zeisberger, Vera Kleineke, Dr. Iris Brandes, Dr. Maren Stamer; Medizinische Hochschule Hannover, Institut für Epidemiologie, Sozialmedizin und Gesundheitssystemforschung

20.11.

Evaluation einer indikationsübergreifenden Patientenschulung für Kinder und Jugendliche [PDF - 1,2 MB]

Dr. Gundula Ernst, Medizinische Hochschule Hannover, Forschungs- und Lehreinheit Medizinische Psychologie

4.12.

Psychosomatische Reha-Nachsorge der DRV Westfalen – Konzept und Evaluation [PDF - 2,7 MB]

M.Sc. Sarah Kedzia, Academy for Swiss Insurance Medicine, Basel

15.1.

Arbeitsplatzbezogene Ängste in der medizinischen Rehabilitation: Diagnostik und Therapie [PDF - 0,6 MB]

Dr. Beate Muschalla, Universität Potsdam und Forschungsgruppe Psychosomatische Rehabilitation an der Charité Berlin

29.1.

Beruflich orientiertes Reha-Modul für die neurologische Rehabilitation [PDF - 3,9 MB]

Dr. Anke Menzel-Begemann, Universität Bielefeld, Fakultät für Gesundheitswissenschaften

Sommersemester 2013
17.4.

Lebensstiländerung durch Patientenschulung u. Nachsorge? Die Sichtweise der Rehabilitanden [PDF - 2,9 MB]

M.Sc. Anne-Kathrin Exner, Dr. Heike Kähnert, Institut für Rehabilitationsforschung Norderney, Abteilung Bad Salzuflen

15.5.

Das soziale Netzwerk von Rehabilitanden als Ressource für gesundheitsförderliches Verhalten [PDF - 1,7 MB]

Dipl.-Psych. Dirk Rennert, Dipl.-Psych Juliane Lamprecht, Prof. Wilfried Mau Universität Halle-Wittenberg, Med. Fakultät, Institut für Rehabilitationsmedizin

  Der Termin musste wegen Erkrankung der Referentin leider entfallen.
29.5.

Arbeitsplatzbezogene Ängste in der medizinischen Rehabilitation: Diagnostik und Therapie [PDF - 0,6 MB]

Dr. Beate Muschalla, Universität Potsdam und Forschungsgruppe psychosomatische Rehabilitation an der Charité Berlin

12.6.

Gruppenkonzept „Sozialrecht und Berufsweg-planung“ in der medizinischen Reha (MBOR)

Dipl.-Soz.-Päd. Doris Hain, Dipl.-Soz.-Päd. Martina Labahn, DRV Bund Reha-Zentrum Schömberg, Klinik Schwarzwald

26.6.

Verständlichkeit von Patientenschulungen und die Gesundheitskompetenz von Rehabilitanden [PDF - 1,7 MB]

Prof. Erik Farin-Glattacker, Dipl.-Psych. Antje Ullrich, Dipl.-Psych. Michaela Nagl, Universität Freiburg, Abteilung Qualitätsmanagement und Sozialmedizin

10.7.

Implementierung einer standardisierten Rückenschulung - Strategien, Prozesse, Nutzen

Dr. Karin Meng, Dipl.-Sportwiss. Stefan Peters, Universität Würzburg, Abteilung Medizinische Psychologie und Rehabilitationswissenschaften

Wintersemester 2012/13
7.11.

Psychologische Interventionen in der medizinischen Rehabilitation - Praxisempfehlungen [PDF - 4,1 MB]

Prof. Oskar Mittag, Dipl.-Psych. Christina Reese, Universität Freiburg, 
Abteilung Qualitätsmanagement und Sozialmedizin (AQMS)

21.11.

Optimierung des Reha-Entlassungsberichtes 
der Deutschen Rentenversicherung [PDF - 1,1 MB]

Dr. Jutta Ahnert1, Dipl.-Psych. Janine Ladwig2, Dr. Heiner Vogel1
1) Universität Würzburg, Abt. Med. Psychologie und Reha-Wissenschaften
2) Universität Augsburg, Lehrstuhl Psychologie

5.12.

Projekt „MBOR-Management“: formative Evaluation med.-berufl. orientierter Rehabilitation [PDF - 0,5 MB]

Dipl.-Psych. Stefan Löffler1, Dr. Matthias Bethge2, Dipl.-Soz. Betje Schwarz2, Dr. Iris Brandes2, Dr. Silke Neuderth1, Dr. Heiner Vogel1, Dr. Monika Schwarze2
1) Universität Würzburg, Abt. Med. Psychologie und Reha-Wissenschaften
2) MHH, Koordinierungsstelle Angew. Reha-Forschung, Integr. Rehaforschung

16.1.

Herausforderungen und Perspektiven der Rehabilitation im gegliederten System

Prof. Bernd Petri, Geschäftsführer d. Verwaltungsberufsgenossenschaft (VBG), vorm. Geschäftsführer der Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (BAR)

30.1.

Qualitätsmanagement in der Rehabilitationsklinik 
u.a. am Beispiel von Patientenschulungen [PDF - 0,9 MB]

Dipl.-Psych. Martin Kleinhans, RehaZentrum Schömberg, Klinik Schwarzwald

13.2.

Patientenschulungen 
für Menschen mit Multipler Sklerose [PDF - 1,3 MB]

Prof. Sascha Köpke, Universität zu Lübeck, Institut für Sozialmedizin

Sommersemester 2012
25.4.

Das ZAZO-Gruppentraining: Förderung der beruflichen Motivation in der med. Rehabilitation [PDF - 2,6 MB]

Dr. Jens Hinrichs, Universitätsklinikum Münster, Klinik für Psychosomatik und Psychotherapie

23.5.

Computergestützte Förderung von Bewegungsverhalten in der medizinischen Rehabilitation [PDF - 0,4 MB]

Prof. Dr. Sonia Lippke, Health Psychology, Jacobs University Bremen,
Dipl.-Psych. Sarah Pomp, Dipl.-Psych. Lena Fleig, Freie Universität Berlin

6.6.

Gute Praxis Patienteninformation: Konzept und Aktuelle Entwicklungen [PDF - 0,9 MB]

Prof. Dr. David Klemperer, Hochschule Regensburg

20.6.

Die Bedeutung von Empathie im ärztlichen Alltag – Theorie u. Praxis am Beispiel der Rehabilitation [PDF - 7,9 MB]

Dr. Melanie Neumann, Fakultät für Gesundheit, Universität Witten-Herdecke

4.7.

Diabetesschulung: Stand der Dinge und neuere Entwicklungen [PDF - 1,7 MB]

Dr. Harald Fischer, Klinik Rosenberg der DRV Westfalen, Bad Driburg

18.7.

Berufliche Wiedereingliederung nach onkologischer Rehabilitation [PDF - 2,2 MB]

PD Dr. Anja Mehnert, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Institut und Poliklinik für Medizinische Psychologie

Wintersemester 2011/12
19.10.2011

Evaluation der Adipositasbehandlung in Mutter-Kind-Kliniken mit dem Testverfahren AD-EVA [PDF - 0,6 MB]

Dipl.-Päd. Friederike Otto, Medizinische Hochschule Hannover, Forschungsverbund Familiengesundheit

2.11.2011

Telefonische Nachsorge zur Bewegungsförderung bei Rehabilitanden mit Adipositas [PDF - 0,1 MB]

Dr. Veronika Ströbl1, Ulrike Landgraf, M.A.2, Prof. Hermann Faller1
1 Universität Würzburg, AB Reha-Wissenschaften
2 Rehabilitationszentrum Bad Kissingen der DRV Bund, Klinik Saale

30.11.2011

Wunsch- und Wahlrecht in der medizinischen Rehabilitation aus Sicht der Rehabilitanden [PDF - 0,4 MB]

Prof. Dr. Thorsten Meyer, Medizinische Hochschule Hannover, Institut für Epidemiologie, Sozialmedizin und Gesundheitssystemforschung

14.12.2011

Versorgungspfade für Patienten mit chronisch-entzündl. Darmerkrankungen – ein Modellprojekt [PDF - 3,2 MB]

Dr. Angelika Hüppe, Dipl.-Gesundheitswirtin Jana Langbrandtner, Institut für Sozialmedizin, Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Lübeck

18.1.2012

Neue Aufgaben- und Rollenverteilung in der medizinischen Rehabilitation? [PDF - 0,8 MB]

Dr. Jürgen Höder, Institut für Sozialmedizin, Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Lübeck

1.2.2012

Internetbasierte Förderung der Rauchabstinenz während und nach stationärer Rehabilitation [PDF - 1 MB]

Dr. Severin Haug, Institut für Sucht- und Gesundheitsforschung, Zürich; PD Dr. Christian Meyer, Prof. Ulrich John, Sozialmedizin, Universität Greifswald

Sommersemester 2011
4.5.2011

Präferenzbasierte Lebensqualitätsmessung in der Rehabilitation: Nutzwerte, QALYs und Co. [PDF - 2,1 MB]

Prof. Dr. Thomas Kohlmann, 
Universität Greifswald, Institut für Community Medicine

18.5.2011

Zugang und Qualität bei der rehabilitativen Versorgung für Menschen mit Migrationshintergrund [PDF - 0,2 MB|

Dipl.-Soz. Dipl.-Päd. Yüce Yilmaz-Aslan, Patrick Brzoska, MSc, EMPH 
Universität Bielefeld, Fakultät für Gesundheitswissenschaften, AG3

1.6.2011

Beruflich orientierte medizinische Rehabilitation – Dissemination [Löffler, PDF - 1,2 MB] und Beispiele aus der Praxis [Kleinhans, PDF - 1,4 MB]

Dipl.-Psych. Stefan Löffler, Universität Würzburg; Dipl.-Psych. Martin Kleinhans
, Reha-Zentrum Schömberg, Klinik Schwarzwald

15.6.2011

BGW-studio78: Primärpräventive Schulungen 
zu Hauterkrankungen in der Friseurbranche

Dipl.-Päd. Sabine Schöning, 
Berufsgenossenschaft für Gesundheit und Wohlfahrtspflege, Bochum

29.6.2011

Integratives Rehabilitationsprogramm zur Optimierung der Reha bei chron. Rückenschmerzen [PDF - 1,6 MB]

Sportwiss. M.A. Jana Hofmann FAU Erlangen, AB Bewegung und Gesundheit; Dipl.-Psych. Jana Buchmann; Universität Würzburg, AB Reha-Wissenschaften

13.7.2011

Der Therapeut in der Tasche! Handys, Handhelds und Smartphones in der psychosomatischen Reha-Nachsorge

Dipl.-Psych. Stefan Schmädeke, Prof. Dr. Claus Bischoff, AHG-Klinik für Psychosomatik, Bad Dürkheim

Wintersemester 2010/11
20.10.2010

Rehabilitation durch Sozialhilfeträger: Das Gesamtplanverfahren nach § 58 SGB XII [PDF]

Dr. Gebhard Angele, Psychiatriekoordination / Fachdienst Bezirk Unterfranken, Würzburg

3.11.2010

Reha-Therapiestandards der DRV für Kinder und Jugendliche – Problematik und Perspektiven [PDF]

Dr. Jutta Ahnert, Dipl.-Psych. Stefan Löffler, Dr. Heiner Vogel, Arbeitsbereich Rehabilitationswissenschaften, Universität Würzburg

1.12.2010

Praxisbeispiele medizinisch-beruflicher Orientierung: Externe Belastungserprobung und Fallbegleitung [PDF]

Dipl. Soz.-Päd. Eleonore Anton, Psychosomatische Fachklinik St. Franziska Stift, Bad Kreuznach

15.12.2010

Der heiQ – ein neues Messverfahren für Selbstmanagement-Effekte von Patientenschulungen

Dipl.-Psych. Michael Schuler, Dipl.-Psych. Gunda Musekamp, Arbeitsbereich Rehabilitationswissenschaften, Universität Würzburg

19.1.2011

Patientenorientiertes Training (KAKo) bei Rheuma-Patienten in der Rehabilitation

Dipl.-Psych. Kerstin Mattukat, Dipl.-Psych. Dirk Rennert, Institut für Rehabilitationsmedizin, Universität Halle-Wittenberg

2.2.2011

Begleitete Reha-Nachsorge für Rückenschmerzpatienten – ein 'Neues Credo' für Reha-Kliniken [PDF]

Dr. Ruth Deck, Institut für Sozialmedizin, Universität zu Lübeck

Sommersemester 2010
21.4.2010

Sozialmedizinische Begutachtung und Disability Management in der med.-beruflich orientierten Rehabilitation [PDF]

Dr. Lutz Trowitzsch, Institut für Arbeits- und Sozialmedizin der Paracelsus-Klinik an der Gande, Bad Gandersheim

19.5.2010

Gemeinsame Servicestellen für Rehabilitation: Einheitlichkeit und Kontinuität als Erfolgsfaktoren [PDF]

Jürgen Ritter, Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

2.6.2010

Formative und summative Evaluation einer medizinisch-beruflich orientierten Rehabilitation [PDF]

Dipl.-Päd. (Rehab.) Matthias Bethge, Charité Universitätsmedizin Berlin, Versorgungssystemforschung und Qualitätssicherung in der Rehabilitation

16.6.2010

Patienteninformation in der Rehabilitation unter Nutzung subjektiver Krankheitskonzepte [PDF]

Dr. Manuela Glattacker, Universitätsklinikum Freiburg, Abteilung Qualitätsmanagement und Sozialmedizin

30.6.2010

Projekt ParZivaR: Führt Partizipative Zielvereinbarung zu mehr Zielorientierung in der Reha? [PDF]

Dr. Susanne Dibbelt, Institut für Rehabilitationsforschung, Rehaklinikum Bad Rothenfelde – Klinik Münsterland

14.7.2010

Beiträge der Didaktik zur Patientenschulung – am Beispiel einer Schulung für Patienten mit MS [Abstract, PDF]

Prof. Dr. Ulrike Spörhase, Pädagogische Hochschule Freiburg, Abteilung Biologie und Gesundheitspädagogik

Wintersemester 2009/10
28.10.2009

Entwicklung eines ICF-orientierten Fragebogens zur Teilhabe für die neurologische Rehabilitation [PDF]

Dr. Nele Töns, Universitätsklinikum Freiburg, Abteilung für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

11.11.2009

Sozialmedizinische Begutachtung – Weiterentwicklung der Begutachtungsqualität [PDF]

Dipl.-Psych. Jörg Gehrke, Deutsche Rentenversicherung Bund, Bereich Sozialmedizin

25.11.2009

Aufgaben, Arbeitsweise und Ergebnisse des Integrationsfachdienstes in der Rehabilitation [PDF]

Dipl.-Soz.Päd. Madeleine Fikentscher, Integrationsfachdienst Würzburg

9.12.2009

Evaluation des Curriculum "Rückenschule" aus dem Gesundheitstraining der DRV Bund [PDF]

Dr. Karin Meng, Dipl.-Psych. Bettina Seekatz, Universität Würzburg, Institut für Psychotherapie und Med. Psychologie, AB Rehabilitationswissenschaften

13.1.2010

Telefonische Reha-Nachsorge bei Diabetes mellitus Typ 2 – Manualentwicklung und -erprobung

Dipl.-Psych. Andrea Döbler, Universitätsklinikum Freiburg, Abteilung Qualitätsmanagement und Sozialmedizin

27.1.2010

Patientenschulung bei Kindern u. Jugendlichen – Erfahrungen, Konzepte und Ergebnisse

Dr. Rüdiger Szczepanski, Kinderhospital Osnabrück

Sommersemester 2009
29.4.2009

Der Rehabilitanden-Informationstag – Rehabilitanden lernen, Rehaziele zu formulieren

Dr. Jürgen Höder,
Klinikum Bad Bramstedt

13.5.2009

Partizipative Entscheidungsfindung in der Reha-Klinik: Wie kann man sich das vorstellen? [PDF]

Dr. Mirjam Körner,
Universität Freiburg, Abteilung für Medizinische Psychologie und Soziologie

27.5.2009

Informationsvermittlung zwischen Arzt und Patient in der Rehabilitation [PDF]

Prof. Dr. Marie-Luise Dierks,
Medizinische Hochschule Hannover, Institut für Epidemiologie, Sozialmedizin und Gesundheitssystemforschung

10.6.2009

Die neue BAR: Aufgaben, Perspektiven und Herausforderungen [PDF]

Bernd Petri,
Geschäftsführer der Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation, Frankfurt am Main

24.6.2009

ICF in der Rehabilitation nach Totalendoprothese: Auswirkungen auf Rehakonzepte und Ergebnismessung

Dipl. Sportwiss. Andrea Schaller,
Kliniken Bad Neuenahr GmbH

8.7.2009

Qualitätsverbund Reha und Gesundheit Baden-Württemberg – Erfahrungen und Ergebnisse [PDF]

Prof. Edwin Toepler,
Hochschule Bonn-Rhein-Sieg/Sozial- und Arbeitsmedizinische Akademie Baden-Württemberg

Wintersemester 2008/09
22.10.2008

Tabakentwöhnung in der Rehabilitation – Wirksamkeit telefonischer Nachsorge [PDF]

Dr. Stephanie Flöter, Institut für Therapieforschung (IFT), München

5.11.2008

Zertifizierung in Rehabilitationseinrichtungen – Erfahrungen und Perspektiven [PDF]

Roland Berlinger, Geschäftsleitung AG Eltern-Kind-Kliniken, Neuhaus/Inn

19.11.2008

Intensivierte berufsbezogene Rehabilitation kardiologischer Patienten – Ergebnisse eines Modellprojektes [PDF]

Dr. Jörg Kittel, Prof. Marthin Karoff, Klinik Königsfeld der DRV Westfalen, Ennepetal, Institut für Rehabilitationsforschung Norderney

3.12.2008

Wirksamkeit kognitiver Verhaltenstherapie bei Rückenschmerzen

Dr. Julia Glombiewski, Dipl. Psych. Jens Tersek, Medizinisch-psychosomatische Klinik Bad Arolsen, Universität Marburg

17.12.2008

Förderung körperlicher Aktivität in der orthopädischen Rehabilitation [PDF]

Dr. Wiebke Göhner, Katholische Fachhochschule Freiburg

14.1.2009

Psychoedukatives Seminar bei sozialmedizinischer Problematik in der medizinischen Rehabilitation [PDF]

Dipl.-Psych. Monika Dorn, Dipl.-Psych. Angelika Bönisch, Dr. Inge Ehlebracht-König, Rehazentrum Bad Eilsen

Sommersemester 2008
23.4.2008

Einflussfaktoren auf die erfolgreiche Wiedereingliederung in den allgemeinen Arbeitsmarkt [PDF]

Dr. Viktoria Arling, Prof. Will Spijkers, Institut für Psychologie, RWTH Aachen

7.5.2008

Evaluation eines internetbetreuten Gesundheitstrainings im Vergleich zu anderen Interventionsformen [PDF]

Dipl.-Sportwiss. Christian Hentschke, Prof. Klaus Pfeifer, Institut für Sportwissenschaft, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen

21.5.2008

Umsetzung eines multimodalen Behandlungskonzepts zur Behandlung chronischer Rückenschmerzen in Rehabilitationskliniken [PDF]

Dipl.-Psych. Stephanie M. Fröhlich, Prof. Bernhard Greitemann, Dipl.-Biol. Ralph Niemeyer Institut für Rehabilitationsforschung Norderney e.V., Abteilung Bad Rothenfelde

4.6.2008

Die medizinische Rehabilitation zu Beginn des 21. Jahrhunderts – Chancen und Herausforderungen (Abstract)

Philip Lewis (M. Phil. Econ.) Celgene GmbH (ehemals am Institut für Gesundheitsökonomik, IfG, München)

18.6.2008

Evaluation der Qualitätssicherung – aktuelle Datenlage [PDF]

Dr. Manuela Glattacker, Abt. Qualitätsmanagement und Sozialmedizin, Universitätsklinikum Freiburg

2.7.2008

Externe Qualitätssicherung in Mutter-/Vater-Kind-Einrichtungen für Vorsorge und Rehabilitation [PDF]

Dipl.-Psych. Christian Gerlich, Dipl.-Reha-Psych. Maria Heide, Dr. Rebecca Löbmann, Dipl.-Psych. Matthias Lukasczik, Dipl.-Psych. Gunda Musekamp, Dr. Silke Neuderth, Dr. Heiner Vogel, AB Reha-Wissenschaften, Universität Würzburg

Wintersemester 2007/08
31.10.2007

Behandlungskonzepte und Leitlinien in der Rehabilitation bei Hüft- u. Kniegelenksendoprothesen [PDF]

Dipl.-Psych. Evelyn Müller, Universitätsklinikum Freiburg, Abteilung Qualitätsmanagement und Sozialmedizin

7.11.2007

Förderung von Gesundheitsverhalten: Das HAPA-Modell in der Anwendung [PDF]

Dr. Sonia Lippke Freie Universität Berlin, Arbeitsbereich Gesundheitspsychologie

21.11.2007

Zielorientierung in der medizinischen Rehabilitation: Wo liegen die Probleme? [PDF]

Dr. Thorsten Meyer, Universität Lübeck, Institut für Sozialmedizin

5.12.2007

Der "schwierige" Patient in der Patientenschulung [PDF]

Dipl.-Psych. Gert Kowarowsky, Psych. Psychotherapeut, Bad Steben

9.1.2008

Psychosomatische Versorgung in Deutschland: Akut- versus Rehabilitationsbehandlung [PDF]

PD Dr. Holger Schulz, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Institut und Poliklinik für Medizinische Psychologie

23.1.2008

Medizinische Rehabilitation bei ALG II-Empfängern: Konzeption und erste Erfahrungen [PDF]

Dipl.-Psych. Hans Wolf1, Prof. Emanuel Fritschka2, Dr. Joachim Kottmann3
1) Universität Würzburg, AB Reha-Wissenschaften,
2) Sinntalklinik Bad Brückenau,
3) Frankenklinik Bad Kissingen

Sommersemester 2007
18.4.2007

Diagnostik arbeitsbezogenen Bewältigungsverhaltens mittels AVEM - ihr Nutzen für die medizinisch-berufliche Rehabilitation [PDF]

Prof. Dr. Uwe Schaarschmidt, Universität Potsdam, Institut für Psychologie

2.5.2007

Evidenz berufsbezogener Maßnahmen in der med. Reha.: Forschungsstand und internationale Entwicklungen [PDF]

Dipl.-Oec. Marco Streibelt, Charité - Universitätsmedizin Berlin, Abt. Versorgungssystemforschung

16.5.2007

Evaluation von Patientenschulungen aus Sicht des MDK [PDF]

Dr. Michael Dziuk, Medizinischer Dienst der Krankenversicherung Rheinland-Pfalz

30.5.2007

Verhaltensmedizinisch-orthopädische Rehabilitation: praktische Umsetzung [PDF] und empirische Evaluation [PDF]

Dipl.-Psych. Susanne Schwarz, Fachbereich Psychologie der Philipps-Universität Marburg, AG Klinische Psychologie und Psychotherapie, Dipl.-Psych. Benno Calaminus, Reha-Zentrum Bad Pyrmont der Deutschen Rentenversicherung, Klinik Weser

4.7.2007

Wie wirksam ist die kardiologische Rehabilitation (Phase II) in Deutschland? Ergebnisse einer Metaanalyse [PDF]

Dipl.-Psych. Susanne Schramm, PD Dr. Oskar Mittag, Institut für Sozialmedizin, Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (Campus Lübeck)

18.7.2007

Standards und Anforderungen an interne und externe Qualitätssicherung von Mutter-/Vater-Kind-Maßnahmen [PDF]

Dr. Jürgen Collatz, Forschungsverbund Prävention und Rehabilitation für Mütter und Kinder, Med. Hochschule Hannover

Wintersemester 2006/07
25.10.2006

Ziele von Patienten, Ärzten und Therapeuten in der stationären Rehabilitation von Rückenschmerzpatienten [PDF]

Dr. Jürgen Höder, Rheumaklinik Bad Bramstedt

8.11.2006

Die Teilhabeorientierung der medizinischen Rehabilitation [PDF]

Dipl.Sozialwirt Harry Fuchs, Düsseldorf

22.11.2006

Ambulante Therapie bei chronischen Rückenschmerzen: Ergebnisse einer clusterrandomisierten Studie [PDF]

Birgit Kainz M.A., Dr. Michael GülichUniversitätsklinikum Freiburg, Abt. Qualitätsmanagement und Sozialmedizin

6.12.2006

Screening auf Rehabilitationsbedarf Empirische Befunde zum Angebot früh einsetzender Reha-Maßnahmen [PDF]

Dr. Hartmut Pollmann, Burkhard Wild M.A., refonet, Rehabilitations-Forschungs¬netzwerk der Deutschen Rentenversicherung Rheinland, Bad Neuenahr-Ahrweiler

10.1.2007

Qualitätskonzepte in der Rehabilitation aus Sicht von Patienten, Ärzten und Sozialdienstmitarbeitern [PDF]

Prof. Dr. Gesine Grande, HTWK Leipzig, Fachbereich Sozialwesen

24.1.2007

Patienten-Arzt-Interaktion in der Rehabilitation
Bewertung und Entwicklung eines Trainingskonzeptes [PDF]

Dr. Susanne Dibbelt, Institut für Rehabilitationsforschung, Klinik Münsterland der Deutschen Rentenversicherung Westfalen, Bad Rothenfelde

Sommersemester 2006
3.5.2006

Rehabilitation im Kontext der neuen Versorgungsstrukturen: Integrierte Versorgung und DRGs [PDF]

Joseph Jevtic, Deutsche Angestellten Krankenkasse/DAK, Landesgeschäftsstelle Nürnberg

17.5.2006

Gesundheitsbildung in der Rehabilitation und ihre Effekte auf Motivation und Verhalten

Dipl.-Psych. Andrea Reusch, Dipl.-Psych. Veronika Ströbl, Institut für Psychotherapie und Medizinische Psychologie der Universität Würzburg, AB Rehabilitationswissenschaften

31.5.2006

Benchmarking: Qualität der medizinischen Rehabilitation bei gesetzlichen Unfallversicherungsträgern

Dr. Björn Maier, Forschungsstelle Benchmarking, Universität Gießen; Evelyn Jürs, BV Hamburg der Norddeutschen Metall Berufsgenossenschaft

28.6.2006

Die Gesundheitsinitiative "Bayern aktiv" – Möglichkeiten und Grenzen der Evaluation [PDF]

Dipl. oec. troph. Christine Eichhorn, Institut für Medizinmanagement und Gesundheitswissenschaften der Universität Bayreuth

12.7.2006

Multimodale bewegungsbezogene Interventionen in der Gesundheitsförderung - Ziele, Inhalte, Evidenzbasierung [PDF]

Prof. Dr. Klaus Pfeifer, Institut für Sportwissenschaft Friedrich-Alexander-Universität Erlangen

26.7.2006

Prozessleitlinien in der Qualitätssicherung der Rehabilitation der Deutschen Rentenversicherung am Beispiel KHK und Rückenschmerz

Dr. Silke Brüggemann, Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Windersemester 2005/06
26.10.2005

Patientenschulung bei chronisch obstruktiver Bronchitis in der stationären Rehabilitation: Konzept und Evaluation [PDF]

Dr. Dieter Küch, Werra-Reha-Klinik der BfA, Bad Sooden-Allendorf

9.11.2005

Sozialarbeit in der psychosomatischen und somatischen Rehabilitation [PDF]

Dipl.-Sozialpäd. Annerose Vorndran, Dipl.-Sozialpäd. Marion Gottwalt, Dr. Rudolf Knickenberg, Psychosomatische Klinik Bad Neustadt

23.11.2005

Berufliche Belastungen und Therapiemotivation in der psychosomatischen Reha: Entwicklung eines Fragebogens [PDF]

Dr. Rüdiger Zwerenz, Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Johannes Gutenberg-Universität Mainz

7.12.2005

Rehabilitation bei Kommunikations- und Schluckstörungen [PDF]

Prof. Dr. Dr. Ulrich Eysholdt (Vorstellung der Abteilung Phoniatrie und Pädaudiologie des Universitätsklinikums Erlangen [PDF]), Dr. Maria Schuster Abteilung für Phoniatrie und Pädaudiologie, Universitätsklinikum Erlangen

21.12.2005

Motivation und Motivationsprobleme bei der Herzgruppenteilnahme [PDF]

Dr. Birte Dohnke, Zentrum für Geschlechterforschung in der Medizin, Charité - Universitätsmedizin Berlin

11.1.2006

Rentenantragsteller als Problemgruppe in der Rehabilitation - eine Effektivitätsstudie [PDF]

Dr. Barbara Kulick, Dipl.-Soz. Dirk Enge Deutsche Rentenversicherung Rheinland-Pfalz, Speyer

25.1.2006

Psychotherapeutische Kurzzeitbehandlung für depressive Patienten in der kardiologischen Rehabilitation [PDF]

Dipl.-Psych. Juliane Paul, Dr. Jürgen Barth Institut für Psychologie, Abt. für Rehabilitationspsychologie, Universität Freiburg

Sommersemester 2005
27.4.2005

Kann man Reha-Erfolg mit Patientenfragebögen messen? Änderungssensitivität von Lebensqualitätsfragebögen [PDF]

Dipl.-Psych. Wilmar Igl, Universität Würzburg, Institut für Psychotherapie u. Med. Psychologie, AB Rehabilitationswissenschaften

11.5.2005

Gerechtigkeitsvorstellungen von Akteuren im System der Rehabilitation: eine explorative Studie [PDF]

Dipl.-Soz. Waltraud Lay, Charité Universitätsmedizin Berlin, Abt. für Versorgungssystemforschung u. Qualitätssicherung in der Rehabilitation Dr. Thomas Hansmeier, BfA Berlin

25.5.2005

Alexithymie in der psychosomatischen Rehabilitation: Grundlagen, Erfassung und Relevanz [PDF]

Dr. Jochen Müller, Institut für Psychologie der Universität Würzburg

8.6.2005

Implementierung des BfA-Gesundheitstrainings: eine formative Evaluation bei 437 Reha-Kliniken [PDF]

PD Dr. Stefan Mühlig, Dipl.-Psych. Andrea Reinecke, Institut für Psychologie und Psychotherapie, TU Dresden Dr. Ulrike Worringen, BfA Berlin

22.6.2005

Chronischer Stress bei Lehrerinnen und Lehrern: Korrelate u. Behandlungsansätze in der Rehabilitation

Dipl.-Psych. Dirk Lehr Institut für Med. Psychologie der Universität Marburg

6.7.2005

Berufsbezogene Therapieangebote und Stellenwert der Sozialtherapie in der psychosomatischen Rehabilitation [PDF]

PD Dr. Dr. Andreas Hillert Medizinisch-Psychosomatische Klinik Roseneck, Prien

↑ zurück zum Seitenbeginn
Wintersemester 2004/05
27.10.2004

Ein Motivationsprogramm zur Lebensstiländerung und Reha-Vorbereitung im herzchirurg. Akutkrankenhaus [PDF]

Dipl.-Psych. Jens-Holger Krannich, Prof. Dr. Olaf Elert, Klinik und Poliklinik für Herz- und Thoraxchirurgie, Universitätsklinik Würzburg

10.11.2004

Die Bedeutung der ICF für die Medizinische Rehabilitation [PDF]

Dr. Alarcos Cieza, Klinik und Poliklinik für Physikalische Medizin und Rehabilitation der LMU München

24.11.2004

Patientenerwartungen – Prädiktoren für Reha-Erfolg und Krankheitsbewältigung? [PDF]

Dr. Susanne Dibbelt, Dipl.-Psych. Claudia Büschel, Prof. Dr. Bernhard Greitemann, Institut für Reha-Forschung Bad Rothenfelde u. Klinik Münsterland der LVA Westfalen

8.12.2004

Fibromyalgie – Evaluation eines multidisziplinären teilstationären Behandlungsansatzes [PDF]

Dipl.-Psych. Claudia Sigl, Klinik und Poliklinik für Physikalische Medizin und Rehabilitation der LMU München

12.1.2005

Stellenwert der Rehabilitation im Gesundheitswesen: Wohin geht die Entwicklung? [PDF]

Dr. Ferdinand Schliehe, Osnabrück, vorm. Verband Deutscher Rentenversicherungsträger, Frankfurt am Main

26.1.2005

Prädiktoren berufl. Wiedereingliederung nach mediz. Reha – empirische Befunde und Screening-Kriterien [PDF]

Dr. Thomas Schott Universität Bielefeld, Fakultät für Gesundheitswissenschaften

↑ zurück zum Seitenbeginn
Sommersemester 2004
28.4.2004

Patientenspezifische Interventionen in der orthopädischen Reha beim chronischen Rückenschmerz: von der Forschung zur Praxis

Dipl.-Psych. Birgit Schreiber Zentrum für Psychosomatik und Psychotherapie der Universität Halle-Wittenberg

12.5.2004

Nachsorge und Case-Management am Beispiel der psychosomatischen Rehabilitation: Praxis und Empirie

Dr. Axel Kobelt, Ärztlicher Dienst der LVA Hannover

26.5.2004

Diagnostik und Therapie von Progredienzangst in der Rehabilitation

Dipl.-Psych. Petra Berg Institut für Psychosomatik am Klinikum rechts der Isar, TU München

9.6.2004

Motivierung zu Gesundheitsverhalten in der stationären Rehabilitation

Dipl.-Psych. Martina Schradi, Dipl.-Psych. Veronika Ströbl, Dipl.-Psych. Andrea Reusch, Prof. Dr. Heiner Ellgring Institut für Psychologie, AB Interventionspsychologie, und Institut für Psychotherapie und Medizinische Psychologie, AB Reha-Wissenschaften, der Universität Würzburg

23.6.2004

Wie bewerten die Reha-Patienten ihre Schmerzen in Euro? Erste Ergebnisse der Willingness-to-pay-Studie in der Rehabilitation

Dipl.-Kauffr. Mirjam Brach MPH, Lehrstuhl für Physikalische Medizin und Rehabilitation, Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universität München

7.7.2004

Entwicklung einer Patientenschulung bei Morbus Parkinson

Dipl.-Psych. Christian Gerlich, PD Dr. Michael Macht, Prof. Dr. Heiner Ellgring und das EduPark Konsortium Institut für Psychologie, AB Interventionspsychologie, der Universität Würzburg

↑ zurück zum Seitenbeginn
Wintersemester 2003/04
5.11.2003

Rehabilitation bei Jugendlichen: Eine Bestands- und Bedarfsanalyse

Dipl.-Psych. Almut Friedl-Huber, Dipl.-Psych. Hans-Dieter Wolf, Dr. Marion Schowalter, Dr. Heiner Vogel, Institut für Psychotherapie und Medizinische Psychologie, AB Reha-Wissenschaften der Universität Würzburg

19.11.2003

Qualitätssicherung aus Patientenperspektive

Dipl.-Psych. Eva Küstner, Gau-Bischofsheim

3.12.2003

Telefonische Nachsorge in der kardiologischen Rehabilitation: Ein Ansatz zum Disease Management durch spezialisiertes Pflegepersonal [PDF]

In Kooperation mit dem Herz-Kreislaufzentrum der Universität: Kleiner Hörsaal der Med. Poliklinik, Klinikstr. 8 Dipl.-Psych. Claudia China, Dr. Oskar Mittag, Institut für Sozialmedizin der Medizinischen Universität Lübeck

17.12.2003

Erfahrungen zur Praktikabilität einer randomisierten prospektiven Rehabilitations-Studie zur Lebensqualität bei Patientinnen mit Mamma-Carcinom

Prof. Dr. Monika Reuss-Borst, Reha-Klinik „Am Kurpark“ der LVA Baden-Württemberg, Bad Kissingen

14.1.2004

Mitarbeiterbefragungen und Mitarbeiter(un)zufriedenheit in Rehabilitationskliniken [PDF]

Dipl.-Psych. Peter Follert, Universitätsklinikum Freiburg, Abt. Qualitätsmanagement und Sozialmedizin

28.1.2003

Qualitätssicherung in der medizinischen Rehabilitation
A) Einführung von Qualitätsmanagement in der Reha-Klinik: Einfahrungen über Hindernisse und Chancen

Dipl.-Psych. Stefan Lueger, Qualitätsbeauftragter der Deegenbergklinik Bad Kissingen

B) Evaluation des Peer-Review-Verfahrens als Methode der externen Qualitätssicherung - am Beispiel der gesetzlichen Unfallversicherung

Dipl.-Psych. Silke Neuderth, AB Reha-Wissenschaft der Universität Würzburg

↑ zurück zum Seitenbeginn
Sommersemester 2003
7.5.2003

Qualitätssicherung in der stationären medizinischen Rehabilitation der gesetzlichen Unfallversicherung [PDF]

Dipl.-Psych. Silke Neuderth, Dipl.-Psych. Christian Gerlich, Dipl.-Psych. Renate Schieweck, Dr. Heiner Vogel, AB Reha-Wissenschaften im Institut für Psychotherapie und Medizinische Psychologie der Universität Würzburg

14.5.2003

Ereignisorientierte Patientenbefragung: Konzept und erste Ergebnisse

Dipl.-Psych. Konstanze Klein, Universitätsklinikum Freiburg, Abt. Qualitätsmanagement und Sozialmedizin

28.5.2003

Der SF-36 in der rehabilitationswissenschaftlichen Forschung

Dr. Matthias Morfeld, Prof. Dr. Monika Bullinger, Institut und Poliklinik für Medizinische Psychologie des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf

4.6.2003

Möglichkeiten und Grenzen der Patientenschulung im stationären und ambulanten Bereich

Dr. Inge Ehlebracht-König, Reha-Zentrum Bad Eilsen der LVA Hannover

25.6.2003

Förderung rehabilitationsorientierter Pflege im Seniorenpflegeheim – ein empirischer Vergleich unterschiedlicher Ansätze

Dipl.-Psych. Matthias Jelitte (1), MOR Michael Schwab (2), Dr. Heiner Vogel (1) 1) Institut für Psychotherapie und Medizinische Psychologie der Universität Würzburg; 2) Bürgerspital zum Hl. Geist, Würzburg

9.7.2003

Welchen Einfluss haben Informationen auf Reha-Erwartungen und -Ergebnisse bei Rückenschmerzpatienten?

Dr. phil. Dipl.-Soz. Ruth Deck, Institut für Sozialmedizin der Medizinischen Universität Lübeck

↑ zurück zum Seitenbeginn
Wintersemester 2002/03
30.10.2002

Die kardiologische Rehabilitation im internationalen Vergleich - Ziele, Konzepte und die "wirkliche" Praxis

Dr. Gesine Grande Universität Bielefeld, Fakultät für Gesundheitswissenschaften

13.11.2002

Problematischer Alkoholkonsum - Evaluation eines psychoedukativen Schulungsprogramms

Dr. Theo Wessel, Schloss Bettenburg, Reha-Zentrum für Drogenabhängige

27.11.2002

Erwerbstätigkeit im Verlauf der chronischen Polyarthritis - reha-ökonomische Aspekte der Patientenschulung

Prof. Dr. Wilfried Mau, Medizinische Hochschule Hannover, Abt. Rheumatologie

11.12.2002

Das Arbeitsbezogene Verhaltens- und Erlebensmuster (AVEM) zur Erfassung berufsbezogener Einstellungen in der psychosomatischen Rehabilitation

Dipl.-Psych. Rüdiger Zwerenz1,2, Prof. Dr. Manfred Beutel1, Dr. Rudolf J. Knickenberg2
1) Universität Gießen, Psychosomatische Klinik und
2) Psychosomatische Klinik im Rhönklinikum Bad Neustadt/Saale

8.1.2003

Visitationen als Instrument der Qualitätssicherung

Dr. Erik Farin, Universitätsklinikum Freiburg, Abt. Qualitätsmanagement und Sozialmedizin

22.1.2003

Zielorientierte Ergebnisevaluation in der onkologischen Rehabilitation

Prof. Dr. Joachim Weis, Klinik für Tumorbiologie, Freiburg

5.2.2003

Das Leitlinienprogramm der BfA

Dr. Silke Rose, Bundesversicherungsanstalt für Angestellte, Berlin

↑ zurück zum Seitenbeginn
Sommersemester 2002
24.4.2002

Chefsache Qualitätsmanagement in der Reha-Klinik: Einstieg, Aufbau, Benefit

Dr. Hermann Mayer, Klinik Hochried, Murnau

8.5.2002

Berufsbezogene medizinische Rehabilitation: Evaluation des MARUS-Konzeptes

Dipl.-Psych. Viktoria Munk-Oppenhäuser, Dipl.-Psych. Andreas B. Kalveram, Prof. Rüdiger M. Trimpop, Institut für Psychologie der Universität Jena

5.6.2002

Medizinisch-psychosomatische Rehabilitation in der privaten Berufsunfähigkeitsversicherung: Neue Arbeitsfelder für Rehabilitationsexperten

Dr. Michael Svitak, Solareh, München

19.6.2002

Psychosomatische Versorgung – Akutbehandlung oder Rehabilitation?

Joseph Jevtic, DAK Nürnberg

3.7.2002

Der IRES-Patientenfragebogen: Bestandsaufnahme und Weiterentwicklung

Dipl.-Psych. Christian Zwingmann, Verband Deutscher Rentenversicherungsträger, Frankfurt/Main,
Dr. Bernhard Bührlen, Hochrhein-Institut für Rehabilitationsforschung, Bad Säckingen

17.7.2002

Stadien der Veränderungsbereitschaft bei chronischen Schmerzpatienten [PDF]

Dipl.-Psych. Carsten Maurischat, Universität Freiburg, Abteilung Rehabilitationspsychologie

↑ zurück zum Seitenbeginn
Wintersemester 2001/2002
14.11.2001

Geschlechtsspezifische Aspekte in der kardiologischen Rehabilitation - eine prospektive Studie

PD Dr. Ursula Härtel, Humanwissenschaftliches Zentrum der Ludwig-Maximilians-Universität München
Dr. Jürgen Gehring, Prof. Dr. Gernot Klein, Klinik Höhenried der LVA Oberbayern

28.11.2001

Gruppentherapie bei Patienten mit somatoformen Störungen [PDF]

Dipl.-Psych. Gaby Bleichhardt, Universität Mainz, Psychologisches Institut, Dipl.-Psych. Barbara Timmer, Klinik Roseneck, Prien am Chiemsee,
Prof. Dr. Winfried Rief, Fachbereich Psychologie der Universität Marburg

12.12.2001

Rehabilitationsbedarf in einer Kohorte von LVA-Versicherten mit chronischen Rückenschmerzen: der Lübecker Algorithmus

Dr. Angelika Hüppe, Prof. Dr. Heiner Raspe, Institut für Sozialmedizin, Medizinische Universität Lübeck

9.1.2002

Einführung der DRG im Krankenhaus: Konsequenzen für die medizinische Rehabilitation

Dr. Hans-Günter Haaf, Verband Deutscher Rentenversicherungsträger, Frankfurt am Main

23.1.2002

Geriatrisches Assessment - Das GIB-Dat-Projekt

Dr. Walter Swoboda, Geriatrische Rehabilitationsklinik der AWO, Würzburg

6.2.2002

Compliance-Probleme und Verbesserungsmöglichkeiten in der Patientenschulung

Dr. Stephan Mühlig, Zentrum für Klinische Psychologie und Rehabilitation der Universität Bremen

↑ zurück zum Seitenbeginn
Sommersemester 2001
25.4.2001

“Progredienzangst” bei chronisch Kranken

PD Dr. Peter Herschbach Institut und Poliklinik für Psychosomatische Medizin, Medizinische Psychologie und Psychotherapie der Technischen Universität München

16.5.2001

Bedarf und Wirkungen psychosozialer Fortbildungen für verschiedene Berufsgruppen in der Rehabilitation

Prof. Dr. Dr. Fritz A. Muthny Institut für Medizinische Psychologie, Universität Münster

30.5.2001

Evaluation eines neuen Schulungsprogramms für nierenkranke Patienten in der stationären Rehabilitation

PD Dr. Emanuel Fritschka, Dr. med. Jarmila Mahlmeister & Dipl.-Psych. Eva Endlein-Frank, Sinntal-Klinik Bad Brückenau der LVA Unterfranken

20.6.2001

Ambulante bzw. teilstationäre Rehabilitation: Ergebnisse eines Modellprojekts und mögliche Konsequenzen für das Versorgungssystem

Dr. Bernhard Bührlen Hochrhein-Institut für Rehabilitationsforschung, Bad Säckingen

4.7.2001

Effektivität der Patientenschulung bei chronisch obstruktiver Bronchitis

Dr. med. Michael Wittmann & Dipl.-Psych. Silke Spohn Klinik Bad Reichenhall der LVA Niederbayern-Oberpfalz

18.7.2001

Evaluation des Work Hardening bei chronischen unspezifischen Rückenschmerzen in der stationären medizinischen Rehabilitation

Prof. Dr. med. Wolfgang F. Beyer, Dr. med. Karl Alliger & Dipl.-Psych. Beate Kleist, Rheumaklinik Bad Füssing der LVA Oberbayern

↑ zurück zum Seitenbeginn
Wintersemester 2000/01
8.11.2000

Erwartungen und Motivation von Rehabilitanden – Ergebnisse einer Längsschnittstudie

Dr. Ruth Deck, Institut für Sozialmedizin der Medizinischen Universität Lübeck

22.11.2000

Prognose des Erfolgs konservativer Behandlungen bei chronischen Rückenschmerzen

Dr. Bertram Walter, Universität Giessen

6.12.2000

Psychologische Schmerztherapie bei chronischen Schmerzen

Dipl.-Psych. Achim Stenzel, Schmerzklinik am Arkauwald, Bad Mergentheim

20.12.2000

Varianten des klassischen randomisierten, kontrollierten Studiendesigns und ihre Bedeutung für die Reha-Forschung

Dr. Dr. Peter Schuck, Forschungsinstitut FBK, Bad Elster

17.1.2001

Unterschiede und Gemeinsamkeiten therapeutischer Variablen bei psychoanalytisch und verhaltenstherapeutisch orientierter Gruppentherapie

Dipl.-Psych. Birgit Watzke, Dr. Holger Schulz, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Abteilung für Medizinische Psychologie Prof. Dr. Heinz Rüddel, Dr. Matthias Rudolph, Psychosomatische Fachklinik St. Franziska-Stift, Bad Kreuznach

31.1.2001

Sozialmedizinische Prüfverfahren im Reha-Zugang – Ergebnisse einer Vergleichsstudie

Dipl.-Psych. Susanne Frank, Dipl.-Psych. Heiner Vogel, Institut für Psychotherapie und Med. Psychologie, AB Rehabilitation, Universität Würzburg, Dr. Anton Holderied, Landesversicherungsanstalt Unterfranken, Würzburg

14.2.2001

Veränderungsmotivation zum Gesundheitsverhalten – das transtheoretische Modell und seine Bedeutung für die Rehabilitation

Dr. Stefan Keller, Universität Marburg, Institut für Medizinische Psychologie

↑ zurück zum Seitenbeginn
Sommersemester 2000
10.5.2000

Rehabilitationsergebnisse bei Patienten mit hochgradiger Adipositas – tiefenpsychologisches und verhaltenstherapeutisches Setting

Prof. Dr. Manfred Beutel, Universität Gießen; Chefarzt Ralf Thiede & Chefärztin Dipl.-Psych. Ingrid Sobez, Vogelsbergklinik, Grebenhain

31.5.2000

Ergebnismessung in der Rehabilitation: Allgemeine und individualisierte Ansätze

Dipl.-Psych. Christian Zwingmann, Universität Würzburg

14.6.2000

"Und dann weiß ich nicht, was ich tun soll" – Krankheitsmodelle von Rehabilitanden mit chronischen Rückenbeschwerden

Dr. Rudolph F. Wagner, Dipl.-Psych. Silvia Meerts, Universität Würzburg, Dipl.-Psych. Stefan Lueger, Deegenbergklinik Bad Kissingen

28.6.2000

Das Konstrukt Patientenzufriedenheit: eine kritische Bestandsaufnahme

Dipl.-Psych. Gitta Jacob, Universität Freiburg

12.7.2000

Patientennahe Assessmentverfahren bei muskuloskelettalen Erkrankungen

Dr. Thomas Kohlmann, Universität Lübeck

26.7.2000

Somatoforme Störungen – Zur Diagnostik und Behandlung von Personen mit unklaren körperlichen Beschwerden

PD Dr.Winfried Rief, Klinik Roseneck, Prien/Chiemsee

↑ zurück zum Seitenbeginn
Wintersemester 1999/2000
10.11.1999

Sind AU-Daten brauchbare Indikatoren für Erfolg und Bedarf von Rehabilitation?

Dipl.-Psych. Christoph M. Erben, Biometrisches Zentrum des MDK Schleswig-Holstein, Lübeck

24.11.1999

Differentielle Effekte der medizinischen Rehabilitation bei Rentenantragstellern

Dr. med. Paul Bernhard, Dipl.-Psych. Ursula Kupka, Hardtwaldklinik II, Bad Zwesten; Dr. rer.nat. Dipl.-Psych. Rainer Lutz, Universität Marburg, Fachbereich Psychologie

8.12.1999

Qualitätsstandards in der Patientenschulung der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie

Dr. med. Inge Ehlebracht-König, Reha-Zentrum Bad Eilsen der LVA Hannover

12.1.2000

Psychologische Intervention bei M. Parkinson

Dr. Michael Macht, Prof. Dr. Heiner Ellgring, Psychologisches Institut der Universität Würzburg

26.1.2000

Psychische Beeinträchtigungen und ihre Behandlung in der med. Rehabilitation – Ergebnisse der Patientenbefragung im Qualitätssicherungsprogramm

Dr. med. Christine Korsukéwitz, BfA Berlin, Fachbereich Medizin

9.2.2000

Sinn und Unsinn von Qualitätsmanagement – Praktische Erfahrungen bei der Umorganisation einer Klinik auf der Basis des EFQM-Systems

Dr. med. Rainer Schubmann, Dipl.-Psych. Fabian Mundt, GesundheitsCentrum Möhnesee

23.2.2000

Gerontopsychologische Rehabilitation – Möglichkeiten stationär, teilstationär und ambulant

in Kooperation mit der Geriatrischen Rehabilitationsklinik der AWO Dr. phil. Susanne Zank, Freie Universität Berlin, Universitätsklinikum Rudolf Virchow, Abt. für Gerontopsychiatrie

Sommersemester 1999
5.5.1999

Rehabilitation am Krankenhaus Ingolstadt – Evaluation eines Modellprojektes

Ralf Reiche, M.P.H., Arzt, Wissenschaftliches Institut der Ärzte Deutschlands, Bonn

19.5.1999

Integrative Versorgungsstrukturen in der Rehabilitation

Dipl.Sozialwirt Harry Fuchs, Düsseldorf

2.6.1999

Die Rehabilitation der Rentenversicherung im Urteil der niedergelassenen Ärzte – eine empirische Erhebung bei Allgemeinärzten

Christina Bendig, Ärztin, Dipl.-Psych. Heiner Vogel Institut für Psychotherapie u. Med. Psychologie der Universität Würzburg Dr. med. Anton Holderied, LVA Unterfranken, Würzburg

16.6.1999

Berufsbezogene Maßnahmen als Erweiterung der orthopädischen und onkologischen Rehabilitation

PD Dr. Rüdiger Trimpop, Institut für Arbeits- und Organisationspsychologie der Ruhr-Universität Bochum

30.6.1999

Metaanalyse der Effekte von Rückenschulen

Dipl.-Psych. Brigitte Maier-Riehle, Verband Deutscher Rentenversicherungsträger, Rehabilitationswissenschaftliche Abteilung, Frankfurt/M.

14.7.1999

Entwicklung von krankheitsspezifischen Fragebögen für Erkrankungen am Bewegungsapparat

PD Dr. Gerold Stucki, Institut für Physikalische Medizin des Universitätsklinikums Zürich

28.7.1999

Methodische Anforderungen und Assessments für reha-wissenschaftliche Forschungsprojekte

PD Dr. Dr. Hermann Faller, Dipl.-Psych. Andrea Reusch, Institut für Psychotherapie und Medizinische Psychologie der Universität Würzburg, Arbeitsbereich Rehabilitationswissenschaften

↑ zurück zum Seitenbeginn
Wintersemester 1998/99
18.11.1998

Ergebnisqualität der Rehabilitation: Fallstricke in der Auswertung

Dipl.-Psych. Christian Zwingmann, Hochrhein-Institut für Rehabilitationsforschung, Bad Säckingen

2.12.1998

Die Entwicklung eines Modells zur standardisierten Erfassung der erwerbsbezogenen Leistungsfähigkeit

Dipl.-Psych. Armin Lux, Prof. Dr. Wolfgang Tittor, Reha-Klinik „Ob der Tauber“ der LVA Württemberg, Bad Mergentheim

16.12.1998

Therapeutische Angebote für berufliche Problemlagen in der medizinischen Rehabilitation: Bedarf und Konzeption

Dr. phil. Dipl.-Psych. Wolfgang Bürger, Universitätskrankenhaus Eppendorf, Abt. Med. Psychologie, Hamburg-Eppendorf

13.1.1999

Reha vor Rente: Zur Bedeutung der persönlichen Einstellung für die Wiederaufnahme der Arbeit nach einer Rehabilitationsmaßnahme

Dr. Thomas Schott, M.A., Fakultät für Gesundheitswissenschaften der Universität Bielefeld

27.1.1999

Reformperspektiven in der Rehabilitation

Bernd Steinke, Geschäftsführer Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation, Frankfurt am Main

10.2.1999

Gesundheitsökonomische Evaluation in der medizinischen Rehabilitation: Probleme und Lösungsansätze

Prof. Dr. Jürgen Wasem, Institut für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie, der LMU München, Arbeitsbereich Public Health

↑ zurück zum Seitenbeginn
Sommersemester 1998
13.5.1998

Ziele und Durchführung eines Gesundheitstrainings in einer Reha-Klinik

Dr. med. Erwin Meyer, Reha-Zentrum Bad Eilsen der LVA Hannover

27.5.1998

Psychologische Grundlagen eines stationären Gesundheitsprogramms

Prof. Dr. Wolfgang Langosch, Bad Krozingen

10.6.1998

Aktuelle Themen in der Rehabilitation aus Sicht der gesetzlichen Krankenversicherung

Edelinde Eusterholz, Verband der Angestellten-Krankenkassen/Arbeiterersatzkassenverband (VdAK/AEK), Siegburg

24.6.1998

Der Rehabilitationwissenschaftliche Forschungsverbund Bayern stellt sich vor

PD Dr. Dr. Hermann Faller, Prof. Dr. Heiner Ellgring, Dr. Anton Holderied, Dipl.-Psych. Heiner Vogel, Dipl.-Psych. Ulrike Worringen

8.7.1998

Sparzwang contra Verfassungsauftrag – Reha in der (ökonomischen) Krise ?

Direktor Hubert Seiter, Landesversicherungsanstalt Württemberg

22.7.1998

Patientenerwartungen und -hoffnungen in der medizinischen Rehabilitation

PD Dr. med. Ekkehard W. Jecht, Bundesarbeitsgemeinschaft Hilfe für Behinderte/BAGH, Düsseldorf

↑ zurück zum Seitenbeginn
Wintersemester 1997/98
5.11.1997

Wirksamkeit von Rehabilitationsmaßnahmen bei chronischen Rückenschmerzen: Ergebnisse und methodische Aspekte

Dr. rer. physiol. Günther Haaf, Verband Deutscher Rentenversicherungsträger, Rehabilitationswissenschaftliche Abteilung, Frankfurt/M.

19.11.1997

Stellenwert der Gesundheitsbildung in der orthopädischen Rehabilitation

Dr. med. Joseph Sieber, Mittelbayerisches Rehabilitationszentrum Kötzting

3.12.1997

Flexibilisierung der stationären Rehabilitation am Beispiel kardiologischer Frührehabilitation bei Herzoperierten

Dr. med. Wolfgang Mayer-Berger, Frankenklinik, Bad Neustadt/Saale

17.12.1997

Evaluation ambulanter und teilstationärer Rehabilitation

Dr. med. Bernd J. Eversmann, Institut für Qualitätsmanagement der Klinik Bavaria, Straubing

14.1.1998

Wieso hat die Rehabilitation so wenig Einfluß im Gesundheitswesen?

Dr. med. Simone Philipp, Berufsverband der Rehabilitationsärztinnen und ärzte Deutschlands, Berlin

28.1.1998

Gesundheitsförderung in der Rehabilitation: Die Bedeutung von Selbstwirksamkeit für den Reha-Erfolg

Dr. phil. Hans-Leo Schumacher Maternus-Klinik, Bad Oeynhausen

11.2.1998

Evaluationsstudien zur psychosomatischen Rehabilitation - eine Synopse

Dipl.-Psych. Christine Schwank-Burkhardt, Ärztin, Bad Vilbel

↑ zurück zum Seitenbeginn
Sommersemester 1997
7.5.1997

Multi-Center-Studien: Chancen und Schwierigkeiten - eine exemplarische Analyse anhand einer großen Multi-Center-Querschnittuntersuchung

Dr. med. Dipl.-Psych. Sabine Störmer Orthopädische Universitätsklinik Heidelberg

21.5.1997

Behandlungsziele in der Rehabilitation bei Herz- Kreislauf- und Verdauungs-/Stoffwechselerkrankungen: Ansatzpunkte und empirische Ergebnisse

Dr. med. Michael Gülich Hochrhein-Institut für Rehabilitationsforschung, Bad Säckingen

4.6.1997

Was halten Krankenhausärzte von der AHB bei Schlaganfallpatienten? Eine empirische Untersuchung zum "Image" der Rehabilitation

cand. med. Andrea Haller, Dipl.-Psych. Heiner Vogel Institut für Psychotherapie und Med. Psychologie der Universität Würzburg

18.6.1997

Medizinische Rehabilitation als Schnittstelle zur beruflichen Wiedereingliederung: Aktuelle Entwicklungen

Dipl.-Verw.wiss. Elisabeth Röckelein Verband Deutscher Rentenversicherungsträger/VDR, Frankfurt/M.

2.7.1997

Patientenbefragung in der Rehabilitationsklinik als Instrument der internen Qualitätssicherung - Erfahrungen und Auswirkungen

Dr. med. Hartmut Pollmann Klinik Niederrhein der LVA Rheinprovinz, Bad Neuenahr-Ahrweiler

16.7.1997

Geschlechtsspezifische Unterschiede am Beispiel der Diabetes-Rehabilitation

Dipl.-Psych. Andrea Benecke-Timp Reha-Zentrum Bad Kissingen der BfA, Saale-Klinik

↑ zurück zum Seitenbeginn
Wintersemester 1996/97
6.11.1996

Qualitätszirkel in der Rehabilitationsklinik: Voraussetzungen, Arbeitsmittel und Erfahrungen

Dr. med. Bernd Eversmann Institut für Qualitätsmanagement der Klinik Bavaria, Straubing

20.11.1996

Empirische Untersuchungen zur Effektivität der medizinischen Rehabilitation: Ergebnisse - Methoden - Ausblick

Dr. rer. physiol. Günther Haaf Verband Deutscher Rentenversicherungsträger, Rehabilitationswissenschaftliche Abteilung, Frankfurt/M.

4.12.1996

Basisdokumentation: Beispiele und Probleme

Dipl.-Psych. Stefan Krischker Bezirkskrankenhaus Regensburg

18.12.1996

Ergebnisorientiertes Arbeiten mit Patienten in der orthopädischen Rehabilitation: Ziele - Konzepte - Bewertung

Dr. med. Ulrich Grünberg Klinik Bavaria, Bad Kissingen

8.1.1997

Das RPD - ein neues Reha-Diagnostikum

Dipl.-Psych. Thomas Hünerfauth Hartwald-Reha-Klinik der BfA, Bad Brückenau

22.1.1997

Entwicklung eines Instrumentariums zur Messung von Symptomreduktion und Gesundheitsverbesserung in der Rehabilitation

Dr. rer. nat. Rainer Lutz, Universität Marburg; Ingrid Sobez, Ärztl. Direktorin Verhaltenstherapie Vogelsbergklinik, Grebenhain

5.2.1997

Geschlechtsspezifische Aspekte in der Rehabilitation

Dr. rer. nat. Mathilde Niehaus Universität Oldenburg

19.2.1997

Der Patient in der Rehabilitation - Überlegungen und Erfahrungen zur patientenorientierten Gestaltung des Reha-Alltags

Dr. rer. soc. Gerhard Bühringer Institut für Therapieforschung, München

↑ zurück zum Seitenbeginn
Sommersemester 1996
8.5.1996

Die berufliche Belastungserprobung in der Rehabilitation: Erfahrungen mit einem Modellprojekt in einer psychosomatischen Klinik

PD Dr. med. Dipl.-Psych. Manfred Beutel, Dr. med. Franz Bleichner, Dr. phil. Egon Kayser, Dipl.-Soz.päd. Annerose Vorndran Psychosomatische Klinik Bad Neustadt/Saale

22.5.1996

Qualitätsmanagement in der stationären Rehabilitation: Qualitätszirkel Entlassungsberichte

Dipl.-Psych. Peter Döring, Ltd. Psychologe Vogelsbergklinik, Grebenhain

5.6.1996

Entscheidungsprozesse in der psychosomatischen Rehabilitation

cand. psych. Armin Lux, Dipl.-Psych. Ralph Schwarz, Dr. med. Wolfram Franke, Dr. phil. Hendrik Roth, Prof. Dr. Heiner Ellgring Institut für Psychologie (I), Arbeitsbereich Interventionspsychologie, Reha-Zentrum Bad Kissingen der BfA - Rhön-Klinik

19.6.1996

Qualitätssicherung in der sozialmedizinischen Begutachtung

PD Dr. med. Gerhard Sieber, Soz. med. Dienst der LVA Württemberg

3.7.1996

Rehabilitation bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen: Erste Ergebnisse einer Interventionsstudie

Dr.med. Rüdiger Doßmann, Dipl.Psych. Harald Krebs, Dr.med. Filip Kachel Reha-Klinik Taubertal der BfA, Bad Mergentheim

17.7.1996

Aktuelles zur Qualitätsentwicklung und Forschungsförderung in der Rehabilitation

Dr. soz. wiss. Ferdinand Schliehe Verband Deutscher Rentenversicherungsträger

31.7.1996

Ärztliche Einstellungen zu Anschlußheilbehandlungen bei Herzinfarktpatienten: Eine empirische Untersuchung in Krankenhäusern Unterfrankens

Dipl.-Psych. Heiner Vogel, cand. med. Reinhard Zimmermann Institut für Psychotherapie und Med. Psychologie der Universität

↑ zurück zum Seitenbeginn
Wintersemester 1995/96
15.11.1995

Qualitätsscreening zur Durchführung therapeutischer Leistungen, am Beispiel von Behandlungsverläufen Suchtkranker

Hans Bargel, Chefarzt; Saaletalklinik Bad Neustadt/Saale

29.11.1995

Ansatzpunkte und mögliche Ziele von Rehabilitationsforschung in Unterfranken

Prof. Dr. Ellgring, PD Dr. Dr. Faller, Dr. Holderied, Dipl.-Psych. Schwarz, Dipl.-Psych. Vogel, Dr. Wagner (Organisationsteam des Seminars)

13.12.1995

Vereinbarung von Rehabilitationszielen in der Praxis des Reha-Alltags

Dipl.-Psych. Thomas Tuschhoff, Stoffwechselklinik der LVA Württemberg, Bad Mergentheim

20.12.1995

Evaluation der Rehabilitation bei Diabetes mellitus - ein prospektives Katamneseprojekt

Prof. Dr. med. Ekke Haupt, Dr. med. Rudolf Herrmann, Dipl.-Psych. Andrea Benecke-Timp; Rehabilitationszentrum Bad Kissingen der BfA - Saale-Klinik

10.11.1996

Risikofaktor Übergewicht: Ist Therapie möglich, nötig, gefährlich?

Dr. med. Thomas Martin, Klinik für Rehabilitation Rudolf Wissel der LVA Berlin, Bad Kissingen

24.1.1996

Entscheidungsprozesse bei der Indikation und Planung neuropsy-chologischer Interventionen in der neurologischen Rehabilitation

Dominik Berger, Dipl.-Psych. Eva Krebs, Dipl.-Psych. Gerhard Müller, Dipl-Psych. Ralph Schwarz; Klinik für Neurologische Rehabilitation im Nervenkrankenhaus Bayreuth; Institut für Psychologie (I), Arbeitsbereich Interventionspsychologie

7.2.1996

Rahmenkonzept für die medizinische Rehabilitation: Kernpunkte und Problemfelder

Dr. rer. nat. Dipl.-Psych. Rolf Buschmann-Steinhage, Verband Deutscher Rentenversicherungsträger, Frankfurt/M., Rehabilitationswissenschaftliche Abteilung

21.2.1996

Verzahnung von medizinischer und beruflicher Rehabilitation: Probleme und Perspektiven

Dr. jur. Helmut Müller, LVA Unterfranken

↑ zurück zum Seitenbeginn
Sommersemester 1995
24.5.1995

Qualitätssicherung in der medizinischen Rehabilitation: Probleme und Perspektiven

Dr. med. Ulrich Dorenburg Verband Deutscher Rentenversicherungsträger, Frankfurt/M., Rehabilitationswissenschaftliche Abteilung

7.6.1995

Perspektiven der Gesundheitsbildung in der medizinischen Rehabilitation

Dipl.-Psych. Dieter Liebing Verband Deutscher Rentenversicherungsträger, Frankfurt/M., Rehabilitationswissenschaftliche Abteilung

21.6.1995

Verbesserung der Lebensqualität als Rehabilitationsziel: Empirische Forschungsansätze

Dr. rer. soc. Dipl.-Psych. Peter Herschbach Institut und Poliklinik für Psychosomatische Medizin der Technischen Universität München

5.7.1995

Methodische Probleme der Erfolgsmessung in der Rehabilitation

Dr. sc. soc. Nikolaus Gerdes Hochrhein-Institut, Bad Säckingen

19.7.1995

Einstellungen niedergelassener Ärzte zur medizinischen Rehabilitation: Ergebnisse einer empirischen Untersuchung

Dipl.-Psych. Peter Schillegger, Dipl.-Psych. Heiner Vogel Universität Bremen, Klinische Psychologie; Institut für Psychotherapie und Medizinische Psychologie der Universität Würzburg

↑ zurück zum Seitenbeginn

Valides XHTML:

Valid XHTML 1.0!

Barrierefreie Website:

Level A conformance icon, W3C-WAI Web Content Accessibility Guidelines 1.0